Nischenseiten-Challenge Woche 10 – Frust macht sich breit

Und die 10. Woche der von Peer und Sebastian ins Leben gerufenen Nischenseiten-Challenge verging ebenfalls mal wieder wie im Fluge.

Wer schon eine Weile die Sache verfolgt weiß, dass ich versuche, über www.beatbox-video.de einen Beatbox-Nischenblog aufzubauen.

Und irgendwie macht setzt sich bei mir ehrlich gesagt immer mehr der Frust durch. Die Anfragen bei neuen Beatboxer werden nur noch selten beantwortet, neue Videos von denen, mit denen ich bereits eine Vereinbarung über die Einbindung deren Videos getroffen habe, kaum noch eingestellt. Daher habe ich mich auch vergangene Woche nicht auf das erstellen neuer Artikel für den Blog sondern auf das Verlinken des Blogs etwas versteift. Der erste Artikel in einem Presseportal wurde nun endlich freigeschaltet, allerdings suche ich dort meinen platzierten Link vergeblich 🙁 Ich hoffe, dass dies bei anderen Portalen nicht der Fall sein wird, da ich jeden Artikel immer komplett neu verfasst hatte.


 

Peer hat in seinem Artikel zur 10. Woche der Nischenseiten-Challenge eine recht einfache aber zutreffende Ansage zum Thema Nischenseite gemacht

Idealerweise kommen die folgenden 5 Faktoren zusammen:

  • Man hat Ahnung vom Thema.
  • Es gibt viele Menschen, die das Thema interessiert.
  • Eine überschaubare Konkurrenz.
  • Man sollte Spaß an dem Thema haben.
  • Es sollte gute Monetarisierungsmöglichkeiten geben.

Ob es bei meinem Blog wirklich darum geht, Ahnung vom Thema zu haben, weiß ich nicht. Das Interesse und der Spaß-Faktor sind auf jeden Fall vorhanden. Auf der Suche nach neuen Videos kommt man aus dem Lachen oft nicht raus, manche Auftritte gehören aber auch eher in die Kategorie „Die 100 schrägsten Musiker“.

Ein Interesse an dem Thema ist bedingt vorhanden. Während der Suchbegriff Beatbox aktuell über 800.000 Suchanfragen pro Monat erhält, sind es beim Begriff beatbox video gerade einmal 8100. Aufgrund der bekanntlich übermächtigen Konkurrenz von Youtube bin ich gerade auf Seite 2 unter diesem Suchbegriff. Ich hoffe, dass ich es bis zur nächsten Woche zumindest mal auf Seite 1 schaffe.

Die Konkurrenz besteht wie gesagt eigentlich nur aus den bekannten Videoportalen youtube und clipfish. Ähnliche Blogs, die sich auf Beatboxing spezialisiert haben, konnte ich noch nicht feststellen.

Die Monetarisierungsmöglichkeiten sind sicher das Problem, mit dem ich mich bei der Auswahl meines Themas am wenigsten beschäftigt habe. Dass es so schwierig wird, Umsätze zu generieren hatte ich eigentlich nicht gedacht. Zielgruppe ist relativ klar, Partnerprogramme meiner Meinung nach auch. Es wird daher wohl im Moment am zu niedrigen Traffic liegen, den die Seite erzeugt.

Aus diesem Grund sitzt auch der Frust ziemlich tief. Ich werde mich aber sicher nicht unterkriegen lassen und die Challenge deswegen weder abbrechen noch werde ich die Seite nach der Challenge einstampfen.


Statistiken für die letzte Woche (von 16.04.2012 bis 22.04.2012, 23.59 Uhr)

Besucher: 97

Seitenaufrufe: 583

geschriebene Artikel: 2

Einnahmen: 0,0 Euro

Ausgaben: 0,00 Euro

aktuelle Bilanz-30,58 Euro

1 Kommentar

  1. Andy Andy (17 comments)
    26. April 2012    

    Ich kenne das. Frust hat man schnell, aber man sollte versuchen nicht aufzugeben und immer weiter zu machen. Oft braucht es einfach Ziet uns so richtig spannend wird es erst nach der Nischenchellence

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.